0

Viren Malware und anderes Übel für den Mac

Da hab ich mir gerade einen iMac gekauft, um in den Genuss seiner viel umworbenen Vorzüge zu kommen, da fällt auch schon wieder einer dieser Vorzüge, die Virenfreiheit, raus. Ende Februar tauchten bei heise.de schon die ersten Berichte über eine neue Malware namens “Flashback” auf. Diese schleicht sich über zwei ältere Java-Sicherheitslücken auf den iMac und soll Benutzernamen plus Passwörter ausspähen und an den Angreifer weiterleiten.

Apple hat zwar bereits ein Sicherheitsupdate für Java veröffentlicht, aber eine Möglichkeit den Schädling zu beseitigen konnte ich nicht finden. Unterstützung kommt aus der Open Source Community in Form eines Tools, mit dem man überprüfen kann, ob der eigene Rechner infiziert ist. Den FlashBackChecker gibt es kostenlos bei github zum Download.

Mein neuer silberner Freund ist bislang verschont geblieben. Betroffen sind laut unterschiedlichen Quellen überwiegend Macs mit älteren, nicht aktualisierten Versionen von Snow Leopard aus dem nordamerikanischen Raum.

Da kann ich nur hoffen, dass derartige Schädlinge jetzt nicht Gefallen daran finden, mein virenfreies Betriebssystem aus Cupertino anzugreifen. Bislang war es so, dass iOS aufgrund der geringen Verbreitung kein interessantes Ziel war. Auch wenn viele lieber glauben, dass das System einfach nicht angreifbar sei ;-)